Foodblogbilanz 2016

Guten Morgen!

Heute gibt’s kein Rezept. Ich lasse mein erstes halbe Jahr als Foodblogger einmal revu passieren. Zusammen mit anderen Foodbloggern ziehen wir Bilanz. Das ganze wurde von Sabine ins Leben gerufen. Dafür hat sie uns ein paar Fragen gestellt.

Als ich im Juli diesen Jahres mein erstes Rezept hier veröffentlicht habe, habe ich nicht geahnt, dass ich eine solche Freude daran finden kann, meine Leidenschaft zum Kochen mit anderen Menschen zu teilen. Ich habe viele liebe Menschen kennen gelernt und ich bereue es wirklich nicht, diesen Schritt gemacht zu haben.

1. Was war 2016 dein erfolgreichster Blogartikel?

Anfang des Monats habe ich an einem tollen Adventskalender teilgenommen. Dadurch wurde meine Buche de Noel zum meist geklickten Artikel auf meinem Blog.

buche-de-noel

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Bei mir gibt es ja hauptsächlich Rezepte, also zeige ich euch jetzt meine zwei Lieblingsrezepte und ein Rezept das mir persönlich viel bedeutet:

Mein erster Blogbeitrag ist natürlich etwas ganz besonderes für mich. Mit einem ganz einfachen und schlichten Himbeer Essig habe ich den ersten Schritt in die Blogger Welt gewagt.

Tomatenzooss (1 von 8)

Mein absolutes Lieblingsrezept in diesem Sommer war diese Hasselback Zucchini mit Tomate und Mozzarella. Ich freue mich auf die kommende Zucchini Saison im Sommer und kann es kaum erwarten :o)

DSC_0270

Dieses Rezept habe ich von meiner Oma bekommen und wenn es um Süsses geht, ist es auch mein absoluter Favorit! Es handelt sich hierbei um einen leckeren Streuselkuchen der mit einer Vanillecreme und Früchten gefüllt ist.

Montpellier-4

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Ein Blog, den ich noch bevor ich mit dem Bloggen begonnen habe verfolgt habe ist Mehr als Grünzeug. Jenni zeigt hier nicht nur wundervolle vegane und gesunde Rezepte, sondern setzt sich auch viel mit nachhaltigen Themen und Minimalismus auseinander.

Recht schnell habe ich während dem Bloggen Malou von Liebe mit Biss kennen gelernt. Sie stammt wie ich auch aus Luxemburg und sie hat immer tolle Rezepte parat. In ihrem Blog merkt man sehr schnell, dass sie eine echte Genießerin ist und mit viel Leidenschaft kocht.

Ein weiterer Blog der mich sehr inspiriert ist Anne’s Kitchen. Sie ist die erfolgreichste Foodbloggerin in Luxemburg und somit auch ein kleines Vorbild für mich. Besonders ihre luxemburgische Rezepte mit internationalem Twist gefallen mir sehr.

4. Welches der Rezepte, die du 2016 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Das ist ganz einfach: Bounenschlupp mat Gromprenpankicher. Ein deftiger Bohneneintopf ist einfach perfekt für kalte Wintertage und somit mein Winter Soulfood schlechthin! Die Bohnen habe ich alle im Sommer aus dem Garten geerntet und fertig geschnitten und portionsweise eingefroren. Auch die Kartoffeln habe ich noch auf Lager und mit der leckeren Gemüsepaste ist auch schnell eine tolle Basis gezaubert. Dazu noch leckere Reibekuchen und ich bin im siebten Himmel :o)

DSC_0302

5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2016 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

Ich musste mich dieses Jahr wirklich ohne Waage in der Küche durchschlagen und mittlerweile vermisse ich sie überhaupt nicht mehr und komme gut mit meinem schlichten Messbecher aus. Das meiste wird sowieso auf Gefühl gemacht, weswegen sich schon gleich ein weiteres Problemchen ankündigt.

Ein weiteres Koch- und Blog-Problem ist, dass ich beim Kochen und Backen recht chaotisch rumexperimentiere und dann total vergesse, mir die einzelnen Abläufe und die Zutaten aufzuschreiben. Ich bin im allgemeinen sehr ungenau und koche nach Gefühl. So kommt es öfters mal vor, dass ich was total leckeres gezaubert habe aber nicht mehr weis, wie viel ich genau von was benutzt habe um euch das Rezept hier zu zeigen…

Blog-Probleme hab ich viele und versuche mich irgendwie durchzuboxen. Mal hapert es an der Technik, mal am schlechten Licht beim Fotografieren, mal fehlt einfach die Zeit. Gelöst habe ich all die Problemchen noch nicht wirklich, aber der Spaß am Bloggen bleibt und motiviert mich einfach weiter zu machen. Ausserdem habe ich liebe Menschen, die  mir helfen :o)

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Als Foodblogger müsste ich ja eigentlich jedem Trend hinterherlaufen und alles Neue ausprobieren. Leider verpass ich das immer und so sind die meisten Trends 2016 quasi an mir vorbei gerauscht.

Meine kulinarische Neuentdeckung in diesem Jahr war definitiv die spanische Küche! Obwohl ich als Kind schon viel durch Spanien gereist bin, blieb mir das Essen leider nicht wirklich in Erinnerung.

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?

Ich hab mir die eben angeschaut… und nichts außergewöhnliches oder lustiges gefunden :o)

8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2017?

Mein Blog wird jetzt genau ein halbes Jahr alt. Vor 6 Monaten habe ich mit meinem kleinen Projekt begonnen und ich habe mir den 31ten Dezember als Deadline gesetzt. Bis dahin möchte ich das Projekt durchziehen und schauen, was es mit sich bringt. Heute weis ich es geht definitiv weiter! :o) Gerne möchte ich mich im Bereich Food-Fotographie weiter entwickeln und würde gerne an einem Foodblogger Event teilnehmen.

Für 2017 könnt ihr euch also weiterhin auf Rezepte freuen! Dafür habe ich auch schon einige Rezepte vorbereitet und ihr könnt euch auf eine Menge Grundrezepte freuen. Die saisonale Küche halte ich bei, da ich das meiste weiterhin aus meinem Garten verwenden werde.

An dieser Stelle möchte ich mich auch einmal bei all meinen Lesern bedanken! Für eure lieben Kommentare, für’s Teilen der Beiträge und die ganzen Likes, sei es hier oder bei den anderen Social Media Kanälen. DANKE!

Kommt alle gut ins neue Jahr!

Jill

Advertisements

11 Gedanken zu “Foodblogbilanz 2016

  1. Vielen Dank fürs Mitmachen bei der Foodblogbilanz! Und ich habe jetzt ein letzebuergesches Wort gelernt: Bounenschlupp. Klingt toll! 🙂 Dir wünsche ich für 2017 weiter viel Spaß und Erfolg mit Deinem Blog!

    Gefällt 1 Person

    1. Gerne, ist eine sehr tolle Idee ☺️
      Haha ja, ich benutze die original Namen der Speisen gerne hier. Klingt sicher lustig für euch 😂
      Danke, kann ich nur zurück geben!

      Gefällt mir

  2. Hey Jill, ich wünsche dir ein gesundes neues Jahr 🙂

    Mir fällt jetzt erst auf, dass du in Luxemburg wohnst, und ich plädiere sehr dafür, dass du die Original-Namen der Gerichte benutzt – das klingt toll.

    Freu mich, dass du der Foodie-Szene erhalten bleibst. Und dass mit dem herumexperimentieren und nach Gefühl kochen kenne ich nur zu gut. Habe mir erst nach einem Jahr angewöhnt, von Anfang dieses „nach Gefühl“ abzuwiegen – es war erstaunlich, wie genau das dann war 😉

    Liebe Grüße, Franzi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s